Waldtage

„Innerer Bezug zur Natur kann nur entwickelt werden, wenn Natur nicht als Lernort, sondern als Ort kindlichen Lebens gestaltet wird.

 

Im Kontakt zur Natur, im Eingebundensein in die natürlichen, ökologischen Prozesse erfahren Kinder Dinge, die sie in der technisierten, reizüberfluteten Welt nicht lernen können. In der offenen und natürlichen Umgebung des Waldes geschieht Lernen ganzheitlich und phantasiereich. Alle Sinne werden angesprochen. Der Aufenthalt im Wald bietet somit einen wichtigen Gegenpol zum alltäglichen Leben und zum häufigen Fernsehkonsum.

 

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Oberförsterei, insbesondere dem Oberforstrat Herr P. Jork, wird den Kindern auf natürliche Weise das Geschehen und das Leben im Wald und Flur nahe gebracht. Sie erleben den Wald als Lebensraum für Tiere und Pflanzen, gehen auf Spurensuche und spielen und essen unter freiem Himmel.

Die Gruppen haben einen festen Anlaufpunkt am Spitzahorn. Dort wurde eine Sitzecke von Waldarbeitern für uns errichtet, unsere Naturbühne. Hier finden viele Aktivitäten bei jedem Wetter statt.

 

Im Kindergarten werden die Erlebnisse reflektiert, mit den gesammelten Materialien wird gestaltet und gebastelt.

 

Die Kinder lernen so ökologische Zusammenhänge im Lauf der Jahreszeiten kennen und den Wald als Schutzraum für Tiere und Pflanzen zu respektieren.

 

 

 

Spitzahorn.jpg

 

Spitzahorn

 

 

Forstlehrgarten2013.JPG

 

Forstlehrgarten 2013